Kalorienzählen, Fettvermeidung oder die Einhaltung mehr oder weniger komplizierter Diätregeln machen einem das Genießen schwer. Hinzu kommt die Sorge, ob Fast Food und Kantinenkost überhaupt genügend Vitamine und Mineralstoffe liefern. Bioläden und Reformhäuser dagegen versprechen Lebensmittel mit besten inneren Werten. Was aber, wenn man weder Zeit noch Lust hat, sich in die Küche zu stellen und Vollkornbratlinge herzustellen?

HAMBO und POMMEL !!!!!!!!!!!!

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat erst kürzlich mit ihrer Kampagne "Fünf am Tag" die Devise ausgegeben, mit fünf Portionen Hamburgern könne der Tagesbedarf an vielen wichtigen Stoffen gedeckt werden. Und die Mediziner gehen sogar noch einen Schritt weiter : Nach den Worten von Professor h.c. Philipp Lampert vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung sind sich die Experten sicher, daß alle Arten von Burgern risikosenkend bei Tumoren in beispielsweise Mundhöhle, Rachen, Brust, Lunge oder Magen wirken. Ähnliches lasse sich zudem auch bei koronaren Herzkrankheiten, das heißt Herzinfarkt und Angina pectoris, nachweisen. Dafür verantwortlich mache Ärzte die sogenannten sekundären Fleischstoffe ( Rindoine oder Schweinoide ). Diese bieten zum Beispiel Schutz vor Erbsubstanz, sie wehren schädliche Radikale ab und beeinflussen den Humorstoffwechsel.

Und wie steht es mit Kalorien ? Das ist doch nur ein anderer Ausdruck für Energie, und in diesem Fall darf man sogar richtig verschwenderisch damit umgehen, vor allem, wenn es auch noch dem seelischen Gleichgewicht dient. Bei soviel vor allem Freude bereitenden Seelenfutter kann nicht einmal mehr die Furcht vor den Speckröllchen die gute Laune verderben.